Virginia Koepfli in der GL der JUSO Schweiz

An der Delegiertenversammlung der JUSO Schweiz vom letzten Samstag in Schaffhausen wählten die Delegierten Virginia Koepfli (20) aus Hünenberg in die neunköpfige Geschäftsleitung der JUSO Schweiz.

Virginia Koepfli studiert Internationale Beziehungen an der Universität Genf. Vor etwas mehr als drei Jahren gründete sie mit einigen politisch interessierten jungen Menschen die JUSO Zug. Als Co-Präsidentin war Koepfli in den ersten zwei Jahren wesentlich am Aufbau und den ersten Aktivitäten der wiederbelebten Sektion beteiligt. Ihr politisches Engagement im Kanton Zug zeichnete sich durch eine Vielzahl an Projekten aus. So amtete die Hünenbergerin im Herbst 2013 als Kampagnenleiterin für die 1:12-Initiative in Zug und gehört sie zum Komitee der kantonalen Initiative für bezahlbaren Wohnraum, welche die JUSO Zug mit der Jungen Alternative diesen Sommer lanciert hat. Seit Mai 2013 hat Koepfli die JUSO im Vorstand des Gewerkschaftsbundes Zug vertreten. Zudem kandidierte sie bei den kantonalen Wahlen im letzten Oktober in Hünenberg für den Kantonsrat.

Am Samstag wurde Virginia Koepfli von den Delegierten der JUSO Schweiz mit 92 von 149 Stimmen im ersten Wahlgang in die Geschäftsleitung der JUSO Schweiz gewählt. Der Co-Präsident der JUSO Zug, Yannick Ringger, freut sich über die Wahl: „Im Namen der Sektion möchte ich Virginia ganz herzlich zur Wahl gratulieren. Sie hat sich in den letzten Jahren sehr stark für die JUSO Zug und die Zuger Linke im allgemeinen eingesetzt. Virginia wird die GL der  JUSO Schweiz mit ihrem enthusiastischen Engagement und ihrer mehrjährigen politischen Erfahrung bereichern.“ Virginia Koepfli äussert sich zum Entscheid wie folgt: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in der Geschäftsleitung der JUSO Schweiz und bin sehr dankbar über das mir von der JUSO-Basis ausgesprochene Vertrauen.“

Kommentare sind geschlossen.