JUSO-Parolenfassung: Kantonal Nein, National Ja

Die JUSO Zug hat am letzten Samstag, den 18. April, die Parolen für die nächsten Abstimmungen gefasst. Den Stadttunnel lehnt die JUSO Zug ab, da man nicht fast eine Milliarde in den Strassenbau investieren kann und gleichzeitig ein Sparpaket schnüren, das für viele Zugerinnen und Zuger eine grosse Belastung sein wird. Die JUSO Zug ist ganz klar für die Erbschaftssteuer, denn wir brauchen sie unbedingt, um die AHV zu stärken. KMUs und Landwirtschaftsbetriebe sind davon ausgenommen, Wohneigentum kann – mit Ausnahme grosser Villen – steuerfrei vererbt werden und Ehegatten beerben sich steuerfrei. Dank der hohen Freibeträge und Ausnahmeregelungen werden also nur die Erblasser besteuert, die es sich auch wirklich leisten können. Die Stipendieninitiative wird befürwortet, weil heute viele Studierende je nach Kanton kein Stipendium bekommen, obwohl sie es brauchen. Die JUSO Zug sagt Ja zur Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen sowie dazu, dass Präimplantationsdiagnostik zu klar bestimmten Zwecken erlaubt wird (z.B. zur Verhinderung von Erbkrankheiten, die nicht geheilt werden können, aber grosse Leiden verursachen).

 

Kommentare sind geschlossen.